Rezept

Chili con Carne

Feurig-fruchtiges Chili con Carne

Chili con Carne darf auf keiner Party fehlen und ist immer die beste Wahl, wenn man viele Leute mit möglichst wenig Aufwand richtig lecker bewirten will.

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Chili halbieren, weiße Kerne und Trennwände entfernen und fein würfeln (ggf. mit Küchenhandschuhen arbeiten).
  2. Das Öl in einem großen flachen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin hellbraun anbraten.
  3. Das Hackfleisch, gewürfeltes Chili und Knoblauch dazugeben und weiterbraten. Das Hackfleisch dabei mit einem Pfannenwender gut zerdrücken, damit es krümelig wird.
  4. Jetzt das Tomatenmark dazugeben, kurz mitbraten (nicht zu lange, damit es nicht bitter wird), dann die Tomatenstückchen dazugeben und die Brühe dazugießen.
  5. Gut verrühren und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken und alles bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  6. Inzwischen Mais und Bohnen in ein Sieb geben, abspülen und gut abtropfen lassen. Beides zum Chili dazugeben und zusammen noch 5 Minuten köcheln lassen.

TIPP

Wer es noch etwas schärfer haben will, kann mit Chilipulver nachschärfen.

TIPP

Dieses Gericht kann man gut vorkochen und aufwärmen. Dann schmeckt es sogar fast noch besser. Dafür das Chili abkühlen lassen und gut abgedeckt bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen. Langsam und unter Rühren wieder erwärmen, aufkochen und noch einmal abschmecken.

TIPP

Chili con carne lässt sich aber auch gut einfrieren. Am besten gleich die doppelte Menge kochen und die Hälfte einfrieren.

TIPP

Je länger Chili mitkocht, desto kräftiger tritt seine Schärfe hervor. Wer seinem Gericht nur eine leicht-scharfe Note geben möchte, verwendet das Chili erst gegen Ende des Garens.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Zwiebel (groß)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chili (klein)
  • 1 EL Öl
  • 500 gr Rinderhackfleisch (am besten Bio)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomatenstückchen (400 g Abtropfgewicht)
  • 250 ml Rinderbrühe (Instant, aus dem Glas oder frisch vom Metzger)
  • 1TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Salz, Pfeffer (frisch gemahlen), ggf. Chilipulver
  • 1 Dose Mais (250 g Abtropfgewicht)
  • 1 Dose Kidneybohnen (250 g Abtropfgewicht)
  • 1 Bund Petersilie zur Dekoration

Fact: Chilischote

  • Chilis stärken die Abwehrkräfte. Frische Chilis enthalten dreimal so viel Vitamin C wie Zitrusfrüchte.
  • Chilis enthalten Capsaicin. Dieser Stoff ist für die Schärfe verantwortlich. Der Scharfstoff Capsaicin sitzt vor allem in den Samen und den Innenwänden der Chilis.
  • Frische Chilis halten sich in trockener und kühler Umgebung ungefähr eine Woche. Um die Haltbarkeit zu verlängern, können sie getrocknet werden.

Unbedingt beachten

Nach der Zubereitung sollten die Hände gründlich gewaschen werden! Wenn die Schärfe in die Augen oder andere Schleimhäute gelangt, kann es anfangen, schrecklich zu brennen. Bei scharfen Schoten empfiehlt sich sogar das Tragen von Einweghandschuhen.

Tipp

Wenn Sie eine Chili verarbeiten, dann befreien Sie zunächst die Schote vom Stiel und schneiden Sie die Frucht wie gewünscht. Wer nicht die ganze Schärfe haben möchte, trennt Scheidewände und Samen mit einem Messer heraus und verzichtet auf deren Verwendung.

Weitere Rezepte

Klassiche Küchen im KüchenMarkt